Joop trauert Joop! nach

„Ich habe meine erste Marke Joop zu früh verlassen. Damals dachte ich: Nimm Abschied und genese. Inzwischen aber sehe ich auch die verpassten Chancen. Ich hätte aus Joop ein deutsches, preußisches Polo Ralph Lauren schaffen sollen, ja vielleicht sogar müssen. Die Voraussetzungen für eine solche intakte Markenwelt – von Mode über Parfüm über Sonnenbrillen bis zum Interieur – waren da und sind es noch.“

Der Joop!-Gründer in einem reichlich exaltierten Interview mit Tanja Kewes und Peter Brors für das Handelsblatt. Aktuell raunt man in der Gerüchteküche von einer Rückkehr von Wolfgang zu Joop. Das Foto mit Holy Group-CEO Reiner Pichler und Joop-Geschäftsführer Marcel Krug  entstand auf dem Joop!-Event im Januar in Berlin.

 

profashionals

Mehr als 20 Jahre journalistische Arbeit bei der TextilWirtschaft. Als Redakteur, Korrespondent, Business-Ressortleiter. Chefredakteur von 2006 bis 2011. Die TextilWirtschaft ist das führende Medium für das Modebusiness im deutschsprachigen Europa. Seit 2012 selbstständig in der Personalberatung. 2016 Gründer von SUITS. Executive Search.

2 Antworten auf „Joop trauert Joop! nach

Was ist Deine Meinung dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s