Gegessen: Curated Cooking by Profashionals

rez3

Es ist ein Experiment. Heute versuche ich mich an einer neuen Rubrik. Unter „Gegessen“ verraten Profashionals-Leser ihre besten Rezepte. User cooked content sozusagen. Ich vertraue darauf, dass sich guter Geschmack auch auf unseren Tellern wiederfindet. Mitmachen können ausschließlich Mode-Profis. Bitte grundsätzlich mit Foto, vielleicht sogar beim Kochen, dazu bitte Namen und Funktion, und in jedem Fall braucht es ein Bild des fertigen Gerichts. Es muss mir persönlich nicht schmecken, ich behalte mir dennoch vor, über die Veröffentlichung zu entscheiden. Wir sind ja hier kein Food-Blog. Mal sehen, ob sich genug Leser finden.

Ich gehe mit gutem Beispiel voran. Hier kommt mein Lieblingsrezept für

MARROKANISCHES ZITRONENHÜHNCHEN

Folgende Zutaten braucht’s:

1 Huhn, idealerweise Bio-Qualität, in mindestens 6, besser 8 Teile zerlegt

3 Salzzitronen, im Orient-Supermarkt besorgen oder selbst machen

16 schwarze Oliven, entsteint

1 Zwiebel, kleingehackt

je 3 EL Koriander und Petersilie, kleingehackt

1 Döschen Safran (0,1 g)

je ein halber TL getrockneter Ingwer, Cumin und Curcuma

5 cl Zitronensaft

Olivenöl

Salz

Pfeffer

rez2

Ich weiß… Food-Fotografie sieht anders  aus. Es schmeckt jedenfalls bedeutend besser als es aussieht.

Und so geht’s:

Zunächst das Huhn marinieren. Dazu einen Esslöffel Salz im Zitronensaft auflösen und Hühnerteile damit einreiben. Mindestens eine Viertelstunde ziehen lassen. In der Zwischenzeit Kräuter hacken. Ein Drittel davon mit den Gewürzen in etwas Olivenöl mischen, abgetropftes Huhn damit einreiben und das Ganze erneut eine Viertelstunde ziehen lassen, gerne auch länger.

Öl in einem schweren Bräter bzw. idealerweise einer marokkanischen Tajine erhitzen, Zwiebel zart andünsten, Huhn dazu (abgetropft, ohne Lake). Einen Viertelliter Wasser dazu gießen, die halbierten Salzzitronen mit den restlichen Kräutern und den Oliven dazu tun. Eine Stunde zugedeckt bei niedriger Temperatur kochen. Fertig!

Dazu passt Fladenbrot oder Couscous. Die Salzzitronen sind unverzichtbar, nur sie geben den perfekten Geschmack. Vorsicht beim Nachsalzen! Essen sollte man die Dinger auch besser nicht. Salzzitronen sind leicht selbst gemacht, allerdings braucht das drei Wochen Vorlauf. Dafür halten sie sich über Monate und können vielfältig zum Würzen verwendet werden. Hier steht, wie es geht.

Appetit bekommen? Ich freue mich über weitere Lieblingsrezepte. Bitte per Mail an jm@profashionals.de

profashionals

Mehr als 20 Jahre journalistische Arbeit bei der TextilWirtschaft. Als Redakteur, Korrespondent, Business-Ressortleiter. Chefredakteur von 2006 bis 2011. Die TextilWirtschaft ist das führende Medium für das Modebusiness im deutschsprachigen Europa. Seit Januar 2012 Managing Partner der Personalberatung Hartmann Consultants

2 thoughts on “Gegessen: Curated Cooking by Profashionals

  1. Das Marokkanische Hühnchen ist die Spieler’sche Geheimwaffe, wenn Gäste anstehen. Das weiß ich aus erster Quelle. Das Rezept ist super, ich habe es selber vor einigen Jahren verraten bekommen:)

  2. Sehr schöne Idee, vor allen Dingen zur Stärkung vor den anstehenden Messen…mal sehn was wir in unserem Private-Cooking-Portfolio so an Schätzen haben 🙂

Was ist Deine Meinung dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s