Stephan Schneider und Sven Hansen brechen eine Lanze für den Katalog

„Man kann dem Kunden kein Einzelhandelsgeschäft zuschicken. Und ich kann ihn auch nicht zwingen, seinen Laptop aufzumachen. Aber der Katalog liegt als emotionale Inspiration vor ihm. Er ist der Türöffner. (…) Katalog ist Architektur. Wir als Macher müssen entscheiden, in welcher Geschwindigkeit der Kunde den Katalog durchblättert. Wir müssen ihn stoppen und fangen. Das kann man mit ausgefallenen Artikeln besser schaffen. Und dafür muss man auch etwas riskieren. Langweilig sein ist einfach.“

Die Conleys-Macher im Interview mit Stephan Huber für die gerade erschienene „Style in Progress“

conleys

Bitte lesen Sie dazu auch: Revolutionäres Tablet – Ikeas Großangriff auf Apple

profashionals

Mehr als 20 Jahre journalistische Arbeit bei der TextilWirtschaft. Als Redakteur, Korrespondent, Business-Ressortleiter. Chefredakteur von 2006 bis 2011. Die TextilWirtschaft ist das führende Medium für das Modebusiness im deutschsprachigen Europa. Seit 2012 selbstständig in der Personalberatung. 2016 Gründer von SUITS. Executive Search.

Was ist Deine Meinung dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s