100 Fragen,

x17

die sich am Ende dieses unerwartet harten Jahres für das Modebusiness stellen:

Wie wird 2015? Setzt sich der Herbst im Frühjahr fort? Oder scheint dann über dem Handel die Sonne? Ist es wirklich das Wetter? Oder nicht viel mehr der Wettbewerb? Warum profitiert der Modehandel so wenig vom an sich guten Konsumklima? Hat der Überfluss zu Überdruss geführt?

Welche Strafe steht auf Beratungsklau? Ist Showrooming nicht besser als gar keine Frequenz? Hat man jemals einen Online Retailer über Webrooming klagen hören? Bringt Mobile die Kunden in die Fußgängerzonen zurück? Wer verdient online Geld? Wer weiss, wieviele Onlineshops jeden Tag offline gehen?

Ist Multichannel die Zukunft? Oder nur Multiproblemo? Kann Noline Strategie sein? Wie verträgt sich die Exklusivität von Luxus-Marken mit der Ubiquität des Internets? Wann eröffnet Google die ersten Läden? Was wird man dort kaufen können? Würde Amazon Warenhäuser betreiben? Ist Amazon ein logistiktreibender Einzelhändler? Oder ein Einzelhandel treibender Logistiker? Und Net a porter – ist das ein redaktioneller Webshop? Oder ein Online-Magazin mit Marktplatz? Interessieren die Kunden solche Unterschiede überhaupt?

Kaufen Zalando-Aktionäre auch anderswo? Was macht Alibaba mit den 25 Milliarden aus dem Börsengang? Wird eickhoff.com den Erfolg von Mytheresa wiederholen? Was verändert Neiman Marcus in München? Was Galliano bei Margiela? Was Grit Seymour bei Wolford? Gibt es Frida Giannini und Patrizio di Marco nur noch im Doppelpack?

Wie wird Berlin ohne die Bread & Butter? Ist die Absage gut oder schlecht für die anderen Messen? Lohnt sich das Ticket von London, Wien und Madrid jetzt noch? Oder fahren die Deutschen jetzt wieder mehr nach Florenz, Paris und Kopenhagen? Oder gar nach Düsseldorf? Kommt Karl-Heinz Müller im Juli zurück? Oder vielleicht schon im Januar?

Was wird aus Mexx nach der Insolvenz? Was mit Rena Lange? Schafft Jürgen Hoch den Turnaround bei Madonna? Was verspricht sich Mühlbeck von Strauss Innovation?

Wer kauft Bogner? Wer Hallhuber? Wer AppelrathCüpper? Wer Strenesse? Wer Tristyle? Was macht Finanzinvestor Capvis aus Arena? Was Blackstone aus Crocs und mit Versace? Was Emeram aus Bench? Was Nordic Capital mit Gina Tricot? Was macht Görtz mit den Afinum-Millionen? Was Closed mit denen von Detlev Meyer? Wie profitiert Globetrotter von Fenix? Wo steigt Katar nach Pal Zilieri und Vente Privee als Nächstes ein? Wann wird Permira alle Boss-Aktien verkauft haben?

Ist es Zufall, dass Borussia Dortmund mit dem Puma-Investment auf eine Abstiegsposition gerutscht ist? Wird Rihanna es in Herzogenaurach rausreissen? Zieht Adidas-Chef Herbert Hainer den Kopf aus der Analysten-Schlinge? Wie geht es Klaus Jost ohne Intersport? Wie Intersport ohne Klaus Jost?

Was macht Timm Homann mit Ernsting’s? Was Frank Beeck mit NKD? Was kann Olivier van den Bossche mit Kaufhof machen? Was Bruno Sälzer mit Bench? Was macht Glen McMahon bei Escada anders? Und Melody Harris-Jensbach bei Jack Wolfskin?

Wo ist eigentlich Eva Lotta Sjöstedt abgeblieben? Wann kommt Middelhoff raus? Kann Nicolas Berggruen die Welt retten? Hätte er nicht mit Karstadt anfangen können? Rettet Rene Benko die Warenhäuser? Oder macht er Einkaufszentren daraus?

Ist Abercrombie & Fitch trotz oder wegen Mike Jeffries ins Trudeln geraten? Klingt „Every day counts“ nicht irgendwie alarmistisch? Machen die Einkäufer Esprits neuen Kollektionsrhythmus mit? Zieht S.Oliver nach? Schafft Marc O’Polo im nächsten Jahr die halbe Milliarde? Oder wird Alexander Gedat einen Besen fressen? Wie lange wird man als Händler noch Prada kaufen können?

Wird der Primark-Hype jemals vorbei sein? Kann sich Stadium etablieren? Und Uniqlo? Wieviele Läden eröffnet CCC? Wieviele Reserved? Wieviele Häuser werden Röthers neu eröffnen? Wieviele Pohland?

Wem nutzt das Textilbündnis mehr: den Menschen in Bangladesch oder dem Bundesentwicklungsminister? Wie hieß er doch gleich? Was bedeuten Ölpreis- und Rubel-Verfall für die Russland-Exporte der deutschen Modeindustrie? Müssen wir uns angesichts der Ukraine-Krise wirklich nur um die Folgen fürs Geschäft sorgen?

Spitze oder runde Leisten? Oder lieber gleich Sneaker? Wolle oder Daune? Kurzer Parka oder extralanger Mantel? Warum kein Poncho? Geht Fake Fur zum Designerteil? Was sieht alberner aus: Ugg-Boots oder Fellbommelmützen? In der Jogginghose ins Büro? In der Jogg-Jeans zum Sport?

Wie lang können die Bärte noch werden? Wie groß die Brillen? Wie kurz die Denim-Pants? Wie leicht die Sakkos?

Wie werden wir den Weihnachtsspeck wieder los? Oder ist das jetzt etwa auch Normcore?

*****

Profashionals wünscht allen Lesern entspannte Weihnachtsfeiertage. Und schaltet für die kommenden drei Wochen in den Ferienmodus.

******

Wenn Sie keine Profashionals-Beiträge verpassen wollen, empfehle ich Ihnen, ein Update einzurichten. Einfach rechts oben E-Mail-Adresse eingeben, „Jetzt abonnieren“ anklicken und kurz bestätigen. Auch freue ich mich über eine Weiterempfehlung an Kollegen und Freunde.

 

profashionals

Mehr als 20 Jahre journalistische Arbeit bei der TextilWirtschaft. Als Redakteur, Korrespondent, Business-Ressortleiter. Chefredakteur von 2006 bis 2011. Die TextilWirtschaft ist das führende Medium für das Modebusiness im deutschsprachigen Europa. Seit 2012 selbstständig in der Personalberatung. 2016 Gründer von SUITS. Executive Search.

5 thoughts on “100 Fragen,

  1. Lieber Jürgen Müller, ich finde Ihren Blog wirklich super. Eine Frage, die ich hier allerdings vermisse ist die nach der Bedeutung von Eco-Komponenten in der Bekleidung. Style, Look und Qualität werden sicher weiter die vorherrschenden Themen sein, aber wie wird sich der Zusatznutzen oder gefühlte Mehrwert ‚Eco‘ in den Augen der Endverbraucher entwickeln. Wird Eco Mode in 5 Jahren genauso wenig wegzudenken sein wie Bio in unseren Supermärkten? Wird das Textilbündnis Ihres Namensvetters nächstes Jahr um diese Zeit vielleicht hochgelobt oder hat es seine wenigen Protagonisten vollends verloren?
    Fragen über Fragen, zu den ich mir -gerne auch im kommenden Jahr- eines Ihrer tollen Essays wünschen würde!
    Frohe Weihnachten Ihnen, Ihrem Team und allen Lesern dieses großartigen Blogs!

  2. Danke, lieber Herr Müller,

    eine sehr umfassende Zusammenfassung der aktuell virulenten Themen. Ihnen alles Gute zum Jahreswechsel!

    Beste Grüße

    Ihr Stephan von Parpart

Was ist Deine Meinung dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s