Peter Agnefjäll macht Multichannel-Aspiranten Mut

„Es ist nicht immer gut, der Erste zu sein. Viele der ersten Online-Händler gibt es nicht mehr. Es ist klüger, auf vernünftige Weise zu wachsen und nicht zu schnell.“

Der Ikea-Chef im Interview mit Elisabeth Dostert für die heutige Ausgabe der SZ. Ikea macht lediglich etwa 3% seines Umsatzes im Netz, das ist bei einem Gesamtumsatz von 28,5 Milliarden Euro aber auch schon fast eine Milliarde. In Deutschland entfielen im letzten Geschäftsjahr (31.8.) 0,145 des insgesamt 4,12 Milliarden-Geschäfts auf den Webshop – ein Plus von 58%.

ikea

Bitte lesen Sie dazu auch: Revolutionäres Tablet – Ikeas Großangriff auf Apple

 

 

profashionals

Mehr als 20 Jahre journalistische Arbeit bei der TextilWirtschaft. Als Redakteur, Korrespondent, Business-Ressortleiter. Chefredakteur von 2006 bis 2011. Die TextilWirtschaft ist das führende Medium für das Modebusiness im deutschsprachigen Europa. Seit 2012 selbstständig in der Personalberatung. 2016 Gründer von SUITS. Executive Search.

Was ist Deine Meinung dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s